Montag, 7. September 2015

Die Sigma DP Quattro Kameras, eine Idee lebt weiter ... / The Sigma DP Quatro Cameras, developing the idea ... Ines Mondon & Mark James Ford




Three weeks ago an article was posted about the DP cameras from Sigma.  Here it was mentioned that there would be a follow up article specifically covering the Sigma DP Quattro cameras.  In this article we (MARK JAMES FORD and INES MONDON) want to present our impressions of the Quattro cameras along with a few pictures.
 
Vor 3 Wochen gab es einen Artikel über die DP Kameras von SIGMA in dem auf einen Folgeartikel hingewiesen wurde welcher sich speziell mit den Quattrokameras der DP Serie befasst. Gemeinsam wollen wir (MARK JAMES FORD und INES MONDON) in diesem Artikel die Quattros etwas näher vorstellen und ein paar Bilder zeigen.




Als die Sigma DP-Kameras erschienen, waren sie wirklich ein wenig "anders". Ein APS Foveon-Sensor in einem kompakten Kameragehäuse und damit außergewöhnliche Bilddetails und Farben (Den Artikel über die DP Merrill Kameras gibt es HIER). Die Sigma DP-Quattro-Kameras sind nun eine Weiterentwicklung dieser Idee auf Basis des neuen Sigma Foveon Quattro-Sensors. Die Qualitäten und Unterschiede in den Sensoren selbst wurden von uns an anderer Stelle erörtert: Folgen Sie diesen Links zu Artikeln zu MERRILL / QUATTRO (MARK) und MERRILL (INES) Sensoren. Die Quattro-Serie hat nun nicht nur die gleichen 19mm, 30mm und 50mm Festbrennweiten wie die Merrill-Serie, sondern auch eine zusätzliche 14mm Kamera - eine Festbrennweite im Weitwinkelbereich und damit wirklich etwas ganz Besonderes. Jetzt, da wir alle vier Kameras in der Hand hatten, sehen wir  auf jeden Fall dieses Kompaktkamera "Familienkonzept!" als eine echte Alternative zur DSLR.


SIGMA DP1 QUATTRO (quelle: www.sigma-foto.de)
The Sigma DP cameras when they first appeared were really something a little bit different.  Above all they offered an APS Foveon sensor in a compact camera body and thus exceptional picture detail and colour in a very transportable and usable size (For an article about the DP Merrill cameras see HERE).  The Sigma DP Quattro cameras are a development of this idea based around the new Sigma Foveon Quattro sensor.  The qualities of and differences in the sensors themselves have been discussed by us elsewhere: Follow these links for articles about MERRILL/QUATTRO (MARK) and the MERRILL (INES) sensors.  The Quattro series has not just the same 19mm, 30mm and 50mm fixed focal length embodiments as the Merrill series but also an additional, rather exceptional 14mm camera, which as a fixed length compact camera is really something very special.  Now that we have had all four cameras in the hand we have definitely been won-over by this compact camera family concept as a true alternative to a DSLR.


SIGMA DP3 QUATTRO (source: www.sigma-foto.de)

Die Kameras selbst: Das eher ungewöhnliche und auffällige Design erweist sich als ergonomisch wirklich ziemlich gut und auch wenn wir fast ausschließlich vom Stativ fotografieren liegen die Kameras auch sehr gut in der Hand. Das neue Design ermöglicht auch einen viel größeren Akku und damit ist eines der Probleme der Merills gelöst (kurze Akkulaufzeit). Die Bedienungsknöpfe auf der Rückseite sind übersichtlich und die Bedienung ist einfach. Ein bisschen größer dürften sie sein für das Arbeiten mit Handschuhen bei tiefen Temperaturen, aber das ist sowieso schwierig... Komfortabel wird es mit dem optional abnehmbaren LVF-01 SUCHER und auch bei sehr hellem Sonnenlicht ist das Display gut beurteilbar und eine Bildkomposition problemlos möglich. Alle Objektive haben die gleiche 58mm Filtergewinde (und damit ist ein weiteres Problem aus der Merrill Serie gelöst) und die Displaylupe kann mittels angebrachter Halterung zwischen allen vier Kameras problemlos hin- und her getauscht werden. Insgesamt ergibt sich der Eindruck eines wirklich gut durchdachten Kamerakonzeptes einer kleinen "Familie" von Kompaktkameras. Wie bereits im letzten Artikel geschrieben beobachten wir beide immer wieder, dass wir schneller bereit sind die Kameras als die Objektive zu wechseln. Insbesondere natürlich bei äußeren Bedingungen welche alles andere als gut für einen sauberen Sensor sind. Optional gibt es auch einen Kabelauslöser, das heißt man kann schnell und verwacklungsfrei auslösen wenn man beispielsweise den Splash einer Welle fotografieren will oder ähnliches.


SIGMA DP0 QUATTRO (quelle: www.sigma-foto.de)

The cameras themselves: The rather unusual and eye-catching design turns out to be ergonomically really rather good, and, although we do most of our work from a tripod, the cameras do sit very nicely in the hand.  The new design allows for a much larger battery and thus one of the main issues with the DP Merrills (short battery life) has thereby been solved.   Though we would prefer much larger buttons on the back of the camera for sub-zero work in the field wearing gloves ;-), the cameras are very straight forward to operate and, in combination with the optional, removable LVF-01 VIEWFINDER, this even in bright sunlight. All the lenses have the same 58mm filter thread (another problem solved from the Merrill series) and since the viewfinder can also be easily transferred between cameras the whole family gives the impression of being part of a well thought out compact camera concept – It is amazing how quickly we have both got used to changing the camera rather than a lens on a DSLR - It being very nice to not have to worry about a 'dirty sensor'.  The cameras now also have a cable release which means that detail work around the impact of waves and other such motives can be readily undertaken and for us this rounds off the concept rather nicely.

SIGMA DP2 QUATTRO (source: www.sigma.foto.de)

DP0 Quattro: 14mm (TECHNISCHE INFORMATION): Endlich eine DP Kamera im Weitwinkelbereich. Insbesondere für die Landschaftsfotografie extrem spannend. Und ja, das ist wirklich eine besondere Kamera: Ein hervorragendes 14mm Objektiv (21mm äquivalent), scharf über den gesamten Bildbereich und mit minimaler Verzerrung: Eine echte Kompaktkamera für Landschaftsfotografen. Die Qualität der Bilder von dieser Kamera ist immer wieder beeindruckend.


DP0 QUATTRO: VERZASCA ©www.inesmondon.com
DP0 QUATTRO: DEVON ©www.inesmondon.com

DP0 Quattro: 14mm (TECHNICAL INFORMATION):  Wow – nothing else really says it! This is a very special camera: An excellent 14mm lens (21mm equivalent), sharp across the whole frame and with minimal distortion: A true compact camera for landscape photographers.  The quality of the images from this camera never fails to impress.


DP0 QUATTRO: CORNWALL ©www.inesmondon.com
DP0 QUATTRO: LAVERTEZZO ©www.inesmondon.com

DP1 Quattro: 19mm (TECHNISCHE INFORMATION):  Die DP1 Merrill war auch eine gute Kamera, aber aus unserer Sicht die schwächste im DP Merrill Bereich. Die neue DP1 Quattro hat ein wesentlich verbessertes Objektiv und wir wechseln jetzt vorbehaltlos wenn die 14mm der DPQ0 doch "zu weit" sind.


DP1 QUATTRO: CORNWALL ©www.inesmondon.com
DP1 QUATTRO: SEQUOIA "FAIRY RING" ©www.markjamesford.photography
DP1 QUATTRO: RIVER SOCA, SLOVENIA ©www.inesmondon.com
DP1 QUATTRO: VERZASCA ©www.markjamesford.photography

DP1 Quattro: 19mm (TECHNICAL INFORMATION):  The DP1 Merrill whilst still being a good camera was/is, in our opinion, the weakest of the DP Merrill range. The new DP1 Quattro has a much improved lens and fitting very nicely within the series; it is for us now the ‘go to’ camera without reservation when 14mm is too wide.

DP1 QUATTRO: LAVERTEZZO ©www.inesmondon.com
DP1 QUATTRO: CORNWALL ©wwwinesmondon.com
DP1 QUATTRO: RIVER SOCA, SLOVENIA ©www.inesmondon.com

DP2 Quattro: 30mm (TECHNISCHE INFORMATION):  Diese Kamera war die erste Quattro welche wir in der Hand hatten, und da INES schon lange Zeit die DP2M nutzt war es auch die erste Chance, ein echtes Gefühl für das Quattro-Konzept im Vergleich zu der DP Merrill Serie zu bekommen. Bei der ersten Anwendung während einer längeren Tour unter den harten Bedingungen einer Fototour in Island (siehe Artikel) bei welcher die Kamera ständig von einem von uns beiden genutzt wurde wurde die DP2Q auf eine harte Probe gestellt. Und das erste Fazit war sehr positiv, eine zuverlässige Kamera welche die Stärken des Foveonsensors auch bei widrigen Bedingungen (zum Teil unter -20°C) zeigt und mit deren Ergebnissen wir äußerst glücklich waren. Ein Panorama mit 1/16 der originalen Auflösung, das aus 5 Einzelaufnahmen von der DP2 Quattro besteht, und welches auf der Photokina 2014 vorgestellt wurde, ist HIER zu finden.


DP2 QUATTRO: MYVATN, ICELAND ©www.inesmondon.com
DP2 QUATTRO: MYVATN, ICELAND ©www.inesmondon.com
DP2 QUATTRO: VERZASCA ©www.markjamesford.photography

DP2 Quattro: 30mm (TECHNICAL INFORMATION):  This camera was the first Quattro we had in the hand and, since INES has been a long time user of the DP2M, the first chance to get a real feel for the Quattro concept in comparison to the DP Merrill series.  On its first outing in Iceland (see ARTICLE), where it was almost permanently being used by one or other of us, it was very much put to the test! A real work-horse, it produced results (even at -20°C) which speak for themselves.  A 1/16 resolution panorama, composed of 5 individual shots from the DP2 Quattro, which was presented at Photokina 2014 can be found HERE.


DP2 QUATTRO: JÖKULSÁRLÓN, ICELAND ©www.markjamesford.photography
DP2 QUATTRO: DYRHÓLAEY, ICELAND ©www.markjamesford.photography
DP2 QUATTRO: VERZASCA ©www.inesmondon.com
DP3 Quattro: 50mm (TECHNISCHE INFORMATION):  Die DP3 Merrill ist wohl die beste Inkarnation des Foveon Merrill Sensor in ein Kameragehäuse und MARK nutzt vor allem diese Kamera sehr oft für Details und seine Arbeiten im abstrakten Bereich und ist sehr überzeugt von dieser Kamera. Das hieß aber auch, dass die Quattroversion eine besonders harte Probe zu bestehen hatte und besonders genau beurteilt wurde. ;-) Aber sie hat nicht enttäuscht. Genau wie bei der DP3M ein super scharfes Objektiv und in Kombination mit dem Sensor eine perfekte Symbiose welche einfach erstaunlich ist. Gestochen scharfe Details und die Strukturen in Kombination mit wunderschönen Farben - was will man mehr! 

DP3 QUATTRO: VERZASCA ©www.markjamesford.photography
DP3 QUATTRO: LAVERTEZZO ©www.markjamesford.photography

DP3 Quattro: 50mm (TECHNICAL INFORMATION):  The DP3 Merrill is arguably the best incarnation of the Foveon Merrill sensor / camera body and MARK especially uses this camera very often for detail / abstract work.  The Quattro version had thus a lot to live up to and pleasingly it does not disappoint – As with the DP3M a super sharp lens and sensor combination which is simply amazing – crisp detail and structure in combination with wonderful colours – what more could you want!  


DP3 QUATRO: VERZASCA ©www.markjamesford.photography
DP3 QUATTRO: VERZASCA ©www.markjamesford.photography
DP3 QUATTRO: VERZASCA ©www.markjamesford.photography

Natürlich ist ein 75mm äquivalentes Objektiv nicht nur im Detailbereich der Naturfotografie anwendbar, sondern auch für Porträt- und Stillleben-Fotografie und auch hier, (genau wie die DP3 Merrill) funktioniert die Kamera tadellos. 

Of course a 75mm equivalent lens does not just lend itself to detail/abstract landscape work, portraiture and still-life are also very much areas where this camera, just like the DP3 Merrill, can excel.


DP3 QUATTRO ©www.markjamesford.photogrphy


DP3 QUATTRO: FOCUS STACK ©www.markjamesford.photography

Fazit:
Wir werden nie aufhören, unsere Foveon DLSR-Kameras zu benutzen und für den Makrobereich sowie die Arbeit mit "antiken" Objektiven gibt es sowieso keine Alternative. Aber die Kamera Quattro-Serie hat  schließlich dazu beigetragen, uns beide zu überzeugen, dass es für die Landschaftsfotografie, Detailfotografie, für Wasser und alles was außerhalb des Makrobereiches ist und wo Farben, Strukturen und Details wichtig sind, eine echte Alternative gibt. Extrem detailreich und wunderbare Farben als Ergebnis einer sehr gut nutzbaren Reihe von Kameras. Ein Beweis dafür ist, dass wir beide (erstaunlich) unsere DSLR-Kameras zu Hause ließen für die letzten fotografischen Touren, die wir gemacht haben.


DP2 QUATTRO: JÖKULSÁRLÓN ©www.inesmondon.com

Summary:

We will never stop using our Foveon DLSR cameras and for macro-work or for work with ‘antique’ lenses there is no alternative anyway!  However, the Quattro series of cameras have finally helped to convince us both, that for work around landscapes, detail and abstracts, water, effectively everything other than macro-photography, there is a very real alternative:  Super rich detail and wonderful colours in the form of a very useable series of cameras.  A testament to this is that we both (amazingly) left our DSLR cameras at home for the last photographic tours that we have made.



DP3 QUATTRO: CALIFORNIA ©www.markjamesford.photography

Hier noch ein Bild von uns beiden. Entstanden in Lavertezzo bei unserem Kameratestwochenende im Verzascatal. Ein DP3Q Bild mit dem 10 sec Selbstauslöser. :-)

And here a picture of us both, taken in Lavertezzo during our camera test weekend in Verzascatal: A DP3Q Image, taken with help of the 10 second delay :-)

DP3 QUATTRO: LAVERTEZZO ©www.markjamesford.photography
Mark & Ines

Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden,

    die Bilder sind schon beeindruckend. Und da frage ich mich dann schon langsam, warum ich immer mit zig kg Gepäck losziehe :-) Aber berstehe ich das richtig, dass die Objektive fest verbunden sind und man somit zwar keine Objektivwechselei hat? Dafür hat man dann gleich vier komplette Kameras im Rucksack für jede Brennweite, und zahlt auch jedes Mal die Kamera wieder, obwohl man im Grunde nur die andere Brennweite bräuchte?
    Vielleicht bin ich doch noch zu sehr DSLR-Fan. Und auch wenn mich eure Erfahrungen und die gemachten Bilder von der Qualität der Kamera überzeugen. Ich würde mir im DSLR-Bereich ja auch nicht für jede Brennweite einen Body dazu kaufen. Das scheint mir doch noch ein sehr verbesserungsfähiger Punkt bei der Quaddro zu sein ;-)
    Trotzdem Danke für den Bericht. Ich schnall mir dann heute mal wieder die viele kg auf den Rücken und wechsel weiter Objektive.
    VG Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halo Simone,
      mit den "festverbundenen" Objektiven das siehst du richtig. Die Frage ist natürlich ob man tatsächlich immer ALLE Kameras mitnimmt. Und lichtstarke Festbrennweiten für die DSLR sind auch nicht gerade leicht. Wenn man, wie wir, sehr viel zu zweit unterwegs ist macht es auch durchaus Sinn wenn man die Kameras tauscht und nicht die Objektive. Insbesondere für Landschaftstouren nehmen wir dann die DSLR garnicht mit. Dann hat jeder zwei Kameras im Gepäck und wir tauschen uns einfach und unkompliziert aus. Man kann sowieso immer nur mit einer Kamera fotografieren und da wir auch unterschiedlich an Motive herangehen passt das super. Gerade unter widrigen Wetterbedingungen wie wir sie in Island erlebt haben oder auch an der englischen Küste ist es durchaus auch mal schön wenn man keine Objektive wechseln muss um ein Bild mit anderer Brennweite zu machen und man tut es einfach öfter (zumindest unsere Erfahrung). Für die Makrofotografie werden auch wir nichts anderes benutzen als unser 150er und das 180er kombiniert mit der SD1, ebenso für den Telebereich und die "Spielerei" mit den alten Linsen. Aber es ist trotzdem cool eine Alternative zu haben.
      Viele Grüße,
      Ines & Mark

      Löschen
  2. Ich bin ein Sigma-DP-Fan der ersten Stunde. Mittlerweile fotografiere ich hauptsächlich Makros (Insekten), finde aber die Landschaften echt klasse, die ihr mit den Quattros aufgenommen habt. Ich bin zwar mit meiner DP3M sehr zufrieden, besonders wenn ich einen Achromaten drauf schraube, finde jedoch die Farbwiedergabe und "Bildanmutung" des neuen Quattro Sensors noch ein Stück besser. Der einzige Grund wieso ich noch keine DP3Q habe, ist der böse Blick, den meine Freundin immer auf mich richtet, wenn ich im Internet nach neuer Fotoausrüstung stöbere. Sie ist der Meinung dass ich eh zu viel "Spielzeug" habe, was ich natürlich ganz anders sehe. ;)

    Viele Grüße,
    Stefan

    AntwortenLöschen
  3. Bin auch Sigma DP-Fan, Wie unterscheiden sich die Quattros von den Merrills? Lösen die Quattros mehr auf als die Merrills, oder wie kann man den Unterschied beschreiben...?

    Liebe Grüße
    Manfred

    AntwortenLöschen