Montag, 28. April 2014

Island... Faszination aus Stein, Wind und blauem Eis | Iceland... The allure of stone, wind and blue ice



Es ist ja kein Geheimnis, dass Island einzigartige Landschaften hat und nicht umsonst ist diese Insel ein Magnet für Landschaftsfotografen aus aller Welt.
Und wenn man sich vor einer Tour ein wenig mit dem Land befasst, weiß man, dass einen wirklich großartige Eindrücke erwarten.

It is no secret that Iceland has a unique landscape and not without reason is the island a magnet for photographers from all over the world. When you begin to prepare for a tour and start to research the country, you realize that an unforgettable experience is waiting for you.



Trotzdem ist es eigentlich nicht möglich dieses Land wirklich mit Worten zu beschreiben und trotz guter und intensiver Vorbereitung ist  man vor Ort überwältigt und immer wieder aufs neue voller Staunen.

Nevertheless it is really not possible to describe this country in words and regardless of the depth and intensity of the preparation, when you finally arrive you are simply overwhelmed and continually astonished by what you find.

©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de

Von Mitte Februar bis Anfang März war ich gemeinsam mit Lea Tippett und Mark Ford in Island zum fotografieren.
Die Entscheidung das im Winter zu tun war nicht schwer. Auch wenn der Winter aufgrund des Klimas in verschiedener Hinsicht etwas „schwierig“ erscheint, ist diese Jahreszeit auch extrem reizvoll. Eis und Schnee machen viele der bekannten Motive noch eindrucksvoller und das Licht und die Farben sind sehr speziell.

From the middle of February to the beginning of March I toured Iceland together with Lea Tippett and Mark Ford. The decision to go in winter was not difficult. Although many aspects of the climate and weather make it appear difficult, this time of year in particular is extremely enticing.  The ice and snow turn make many well-known motifs even more impressive.  The light and colors are very special.

©www.inesmondon.de


©www.inesmondon.de


Eigentlich ist ganz Island ein einziges „Motiv“ und eigentlich könnte man immer und überall fotografieren. Fotografieren und staunen… Dieses Land hat so viel zu bieten, dass man dort Monate, wahrscheinlich sogar Jahre verbringen könnte und immer noch jede Menge zum fotografieren finden kann.
Die vielen Wasserfälle, von denen jeder einzigartig ist sind mit Schnee und Eis wunderbare Motive.

Actually, the whole of Iceland is one single „Motif“ and you can photograph almost anywhere and everywhere.  Photograph and astound . . . this land has so much to offer, that you could be there for months, probably even years and still find many things that would make new and interesting compositions. The many waterfalls, all of which are very different, make wonderful motifs when combined with snow and ice.

Ein Sonnenaufgang am Hekla, einem der drei aktivsten Vulkane Islands war ein phantastisches Erlebnis. Im eisigem Wind, umgeben von diesen beeindruckenden Bergen, Schnee und Eis, (zumindest gefühlt) weit weg von der Zivilisation vergisst man die Kälte und diese Stimmung lässt auch den Wind nicht mehr ganz so schlimm erscheinen.

A sunrise on Hekla, one of Iceland’s most active volcanoes was a fantastic experience. In an icy wind, surrounded by these impressive mountains, the snow and the ice, far removed (at least that is how you feel) from civilization you quickly forget the cold.  The atmosphere helps even (for a time) to dampen the worse effects of the wind.

©www.inesmondon.de


Ich kannte bisher nur Gletscher aus den Alpen und fand diese schon immer beeindruckend. Aber als ich das erste Mal direkt an einem der großen Gletscher Islands stand war ich überwältigt und zutiefst berührt. Dieses Blau, diese riesigen Dimensionen, diese Strukturen und diese Reinheit gehören zu den schönsten und großartigsten Dingen welche ich bisher in meinem Leben gesehen und fotografiert habe.

Prior to this trip, I had only known glaciers from the Alps and had always thought these to be very impressive. But nothing could prepare me for the first time I actually stood on one of the largest glaciers in Iceland. I was simply overwhelmed, simply lost for words and was deeply affected by the experience. The waves of blue, the monumental dimensions, the structures and purity belong to the most beautiful and fantastic things that I have seen and photographed in the whole of my life. 


Das eine ist vor so einem Gletscher zu stehen, aber so richtig spannend wird es wenn man sich auf so einem Gletscher befindet. Glasklares, blaues und spiegelglattes Eis machen das nicht wirklich einfach, aber das Erlebnis ist diese kleine Anstrengung auf jeden Fall wert.

It is one thing to stand in front of such a work of ice, another entirely when you actually find yourself standing on it. Glass clear, blue and extremely smooth and slippery ice means that this is really not easy (and actually without spikes quite dangerous and perhaps not something I would have done on my own) but the experience was worth every effort.
Wenn man an der Südküste entlang fährt ist Vik die südlichste Stadt auf dem Festland Islands und die „Pinnacles“, eine bekannte Felsformation, auf jeden Fall ein lohnenswerter Stopp.
Das Meer ist an diesem Ort sehr wild und der schwarze Lavastrand,  die riesigen Wellen, der eisige, starke Wind als stetiger Begleiter und die Felsen im Ozean sind eine starke Erinnerung.

If you drive along the south coast, going past continually changing volcanic landscape you eventually reach Vik and its southernmost point and the “Pinnicles” a well-known rock formation at the western end of the beach which are well worth stopping for.  The sea here is quite wild and this together with the black lava sand (which gets into everything), the massive waves, the icy wind ad of course the rock formation in the ocean will be a lasting memory.
©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de
©www.inesmondon.de
©www.inesmondon.de

Aber auch die Berge dahinter und die kleine Kirche von Vik sind sehr hübsch.
The mountains that surround Vik and its small church are also very beautiful.

Ebenfalls an der Südküste, am Strand findet man dieses Flugzeugwrack, ein bekanntes Fotomotiv.

On the southcoast, you can also find this plane wreck in the idle of an expansive stone beach, a known stop-off for photographers.



Die Gletscherlagune war natürlich auch für uns ein Ziel welches wir unbedingt sehen wollten und wir verbrachten zwei Tage dort.
Im Abendlicht, diese zum Teil bizarren Eisstrukturen zu sehen, der See mit den Eisschollen und dahinter der Gletscher sind Eindrücke welche man in Fotos fast nicht wiedergeben kann. Ich habe noch nie vorher Eis in diesem faszinierenden Blau gesehen.

The glacier lagoon was of course a pre-planned objective for the trip and we spent two days there. In the evening light, these sometimes bizarre structures of ice with the lake and its ice-flows and the glacier as backdrop are impressions which are almost impossible to reproduce as a photograph.  I have never before seen ice with this fascinating blue color.  


 
©www.inesmondon.de



 
©www.inesmondon.de


Ein Grund dafür, sich für den Winter als Reisezeit zu entscheiden waren die um diese Zeit gute Chancen Polarlichter zu sehen. Die Bedingungen dafür sind natürlich Glückssache und auch wenn wir gehofft hatten die Chance zu haben war uns bewusst, dass da eine Menge Faktoren zusammen passen mussten.
Aber das Glück war auf unserer Seite und davon sogar reichlich.
Aufgrund eines starken geomagnetischen Sturms und dadurch sehr hoher Aktivität gerade zum Zeitpunkt als wir da waren und aufgrund der klaren Nächte hatten wir sogar mehrfach die Gelegenheit.

 
One of the reasons we chose to visit Iceland in the winter was that this would be the best chance to see the polar lights. However, we knew that whatever we planned we would still need to be lucky as many factors have to come together to see them clearly - including of course how late you are prepared to stay out in the hope of catching them.    
In the end luck was very much on our side. Due to a strong geomagnetic storm and the resulting very high activity at the time we were there, which then coincided with several crystal clear nights, we actually had several opportunities to see this marvel of nature. 


Einmal davon am Gletschersee in einer wolkenlosen Nacht mit einem Sternenhimmel den man in Mitteleuropa aufgrund der hohen Lichtverschmutzung wohl kaum zu sehen bekommt. Schon allein diese Vielzahl von Sternen war sehr eindrücklich. Aber dazu dann die Aurora, das ist ein phantastischer Erlebnis. Kein Zivilisationslicht weit und breit, nur der Wind und die Geräusche des Eises und dazu am Himmel die tanzenden Lichter in den verschieden Farben, ein Erlebnis was man nie vergisst.

One unforgettable occasion was actually by the ice lagoon during a cloudless night with a star studded sky that is almost impossible to see on mainland Europe due to light contamination. The sky alone was already very impressive with more stars than I have ever seen before – but to combine this with a brilliant Aurora directly overhead is a fantastic experience. Miles from “civilization” just the wind and the creaking of the ice in the dark with a sky filled with dancing lights of various colors an experience that will remain with me forever.



©www.inesmondon.de

Ein Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang am schwarzen Strand von Jokulsarlon ist nicht nur ein tolles Erlebnis, sondern bietet fotografisch eine Vielzahl von Möglichkeiten in allen Brennweitenbereichen und vom Landschaftsfoto bis zur Detailaufnahme ist alles möglich.

A sunrise or sunset on the black sand beach of Jökulsárlón is not just a fantastic experience but offers for the photographer many opportunities at all focal lengths.  From landscapes to detail shots everything is possible.  



©www.inesmondon.de
  


Meine Vorliebe für die Farbe Blau ist ja nicht zu verleugnen und wer meine Fotos kennt weiß das natürlich. Deshalb waren die blauen Eisberge im blauen Meer für mich natürlich auch fotografisch ein absolutes Highlight.

My love of the color blue is not something I hide and if you know my work you would know this.  For this reason the blue icebergs in the blue ocean were naturally an absolute highlight for me. 



Ein Sonnenaufgang an der Gletscherlagune bei eisigem Wind bringt ein extrem arktisches Feeling. Die Robben die in großer Zahl und relativ unbeeindruckt von den Fotografen schwimmen, die vielen Wasservögel, die Eisschollen und die Eisberge und dazu Stille (abgesehen vom Wind natürlich) und nur ganz wenige Menschen. Einer der weiteren Vorteile des Winters, die Anzahl der Touristen und Fotografen ist deutlich geringer als im Sommer.

A sunrise and an icy wind at the glacier lagoon evoke a strong feeling of the arctic. Large numbers of seals swimming without being particularly effected by the photographers, even more waterfowl, the ice-flows and icebergs combined with a silence (except for the wind naturally) and very few people combine to give a wonderful feeling of closeness to nature. One of the advantages of a winter tour is that there are far fewer tourists and photographers and except for Jökulsárlón often you can be the only person or group in the middle of a vast panorama.   



In der Nähe der Stadt Höfn, im Südosten der Insel findet man das Vestrahorn, eine markante und sehr attraktive Bergformation, direkt am Meer,
Nachdem uns abends das Licht leider nicht so hold war, hatten wir morgens dann mehr Glück und konnten die erhofften Fotos machen.

In the vicinity of the small town of Höfn, further east along the south coast you will find Vestrahorn, a distinctive and impressive mountain group which ends abruptly at the sea’s edge.  Although we had little luck with the light and strong wind in the evening, we were again lucky with the following morning providing much better light and (somewhat) calmer conditions. It is worth remembering that in winter this good light does not last very long and you do need to be quite focused and find the right location well in advance of the approaching sunrise and here the unsuccessful evening before had given us a good insight into where exactly we wanted to be. 

Auch der Norden Islands hat einiges zu bieten, aber aufgrund der Wetter- und Straßenbedingungen und natürlich auch weil die Zeit viel zu kurz war, konnten wir diesen Teil der Insel bei dieser Tour nur kurz besuchen. Der Hvítserkur, ein  Basaltfelsen an der Ostküste der Halbinsel Vatnsnes im Nordwesten von Island ist eine bizarre Felsformation im Meer.

The northern side of the island also has much to offer.  The weather here is however more extreme and this combined bad road conditions and a lack of time meant that we could only be here for a short time.  The Hvítserkur, a bizarre basalt rock formation on the east coast of the Vatnsnes peninsula is a highlight.  



Dass Island insbesondere im Sommer farblich traumhaft ist, das ist von vielen Fotos bekannt, aber selbst im Winter konnte man diese intensiven Farben zumindest erahnen. Das schwarze Gestein, die vielen Flechten und Moose, dazu die Berge mit dem Schnee sind besonders im Abendlicht von unglaublicher Farbintensität.

That Iceland in the summer is a gorgeous combination of colors is well known from many photos, but even in winter you are still able to get hint of these wonderful colors. The black rock, the many types of lichen and moss combine with the snow covered mountains drenched in a special evening light to give a magnificent blend of intense color.


©www.inesmondon.de
©www.inesmondon.de


©www.inesmondon.de


©www.inesmondon.de

Insgesamt sind wir fast 3000km gefahren, waren an wirklich beeindruckenden Orten, haben eine Gruppe von Orcas gesehen, die Robben in der Gletscherlagune beobachtet, sind von den stürmischen Wellen durchnässt worden, haben vor riesigen Wasserfällen gestanden, sind auf glasklarem Gletschereis gewesen, haben Polarlichter gesehen, wir haben oft gefroren und noch öfter gestaunt… und wir haben eine der schönsten und eindrücklichsten Landschaften der Erde gesehen, erlebt und fotografiert. Island im Winter ist rau und kalt und manchmal auch abweisend, aber gleichzeitig unfassbar schön und diese eigentlich kleine Insel hat eine riesige Anziehungskraft und der Wunsch dahin zurückzukehren ist sehr groß.

Altogether we drove about 3000km; were in many very impressive places; saw a group of orca’s swim under a bridge on which we were standing; watched seals in the ice lagoon; were drenched to the skin from storm driven waves; stood before massive waterfalls, on crystal clear glaciers, under awe-inspiring polar lights; were often very cold and even more often simply amazed . . . we have seen, experienced and photographed one of the most beautiful and impressive landscapes on this earth.  Iceland in winter is raw, cold and even sometimes abrasive but at the same time unbelievably beautiful.  Iceland is simply bewitching: It has cast its spell and I know I will not be able to stay away for long.

Ines
www.inesmondon.de
Thank you Mark for translation!

Kommentare:

  1. Liebe Ines,
    Dein Handwerk verstehst Du.Inhaltsreicher Text und tolle Fotos,wie von Dir gewohnt.
    Ich hatte im März 2014 eine Multivisionshow mit Dirk Bleyer über Island gesehen.
    Das muss ja ein wunderbares Land sein.
    Und Deine Fotos beweisen das auch.Wunderschöne Natur wird sichtbar.
    VG,
    Christian Berger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Christian, es ist ein wunderbares Land! Danke dir! :-)

      Viele Grüße,
      Ines

      Löschen
  2. Die beeindruckenden Aufnahmen bestärken wieder mal meinen Traum, diese Insel zu erleben. Du vermittelst traumhafte Eindrücke dieser Insel aus Feuer und Eis. Danke für diesen herrlichen Post!
    LG Else

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es dir nur empfehlen Else! Island ist wirklich wunderschön und sehr magisch...
      Dankeschön!

      Viele Grüße,
      Ines

      Löschen
  3. So many gorgeous works from this trip! It is a wonder to me why more photographers don't go in winter. The landscape becomes transformed from the normal to the surreal - regardless of where you go or what continent you are on. Stunning work Ines :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! And I also think the Winter is a very special time. A very good time to make special photos...
      Thx!
      Ines

      Löschen
  4. ein sehr schöner artikel - und auch mir haben einige bilder wirklich gut gefallen. war selbst viele male auf island und bin ein großer freund der insel.
    jedoch - ich hoffe es sei auch ein wenig kritik gestattet - empfinde ich einige bilder farblich und wegen der langzeitbelichtung einfach total erschlagend.
    mehr von der insel, weniger bearbeitung und vor allem mehr bilder die die weite des landes und der natur greifbar erscheinen lassen, würden mir noch besser gefallen. bestimmt finden sich davon noch viele im fundus dieser schönen reise. die qualität des hier gezeigten stimmt ohne frage - jedoch manchmal, ist weniger mehr. :)
    VG marcus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marcus,
      danke für deinen Kommentar und es freut mich, dass der Artikel dir grundsätzlich gefällt.
      Ich zeige meine Bilder vordergründig auf meiner Internetseite (http://www.inesmondon.de) und hier im Blog nur ein paar davon und dazu schreibe ich dann ein paar Worte. In so einem Blogartikel handelt es sich also stets um ein "Konzentrat" von Bildern. In diesem speziellen Fall wirst du bei Interesse vielleicht auf meiner Seite fündig was weitere Landschaftsaufnahmen betrifft (http://www.inesmondon.de/island.html). Allerdings kann ich deine Ansicht hinsichtlich der Bearbeitung, Langzeitbelichtung etc nicht teilen. Ich liebe Langzeitbelichtungen in der Landschaftsfotografie :-), ich liebe Farben und ich muss dir sagen: Island im Winter hat mich ehrlich gesagt umgehauen (erschlagen ;-)), im positiven Sinne, aber nie vorher hat mich etwas so beeindruckt und nie vorher sah ich solche Farben und solches Licht und in den Fotos steckt vermutlich weit weniger an Bearbeitung als du glaubst. Meine Bilder spiegeln schlussendlich nur meine eigene Sicht auf dieses faszinierende Land wieder und sonst nichts. :-)

      VG
      Ines

      Löschen