Montag, 7. April 2014

Frühling ist... wenn Laichzeit ist




Jedes Jahr im Frühling findet ein für mich immer wieder auf`s neue spannendes und faszinierendes Naturschauspiel statt. Die Laichzeit der Amphibien.
Einerseits weiß ich dann, dass „wirklich Frühling ist“ und andererseits ist das stets eine in meinen Augen beeindruckende Demonstration der Natur wie Arterhaltung funktioniert und welche Strapazen zum Teil die Individuen auf sich nehmen müssen um sich fortzupflanzen.





 


©www.inesmondon.de

So kann die Entfernung zwischen dem Landlebensraum bzw. Winterquartier einer Erdkröte (Bufo bufo) und dem Laichgewässer bis zu 3km betragen. Eine erstaunliche Leistung wie ich finde.
©www.inesmondon.de

Dabei überwinden die Tiere die „natürlichen“ Hindernisse problemlos, aber scheitern häufig an dem „Hindernis“ Mensch. Unser dichtes Straßennetz, die dichte Bebauung und andere „menschgemachte“ Hindernisse erschweren den Tieren häufig ihre Wanderung und viele von ihnen müssen ihr Leben auf unseren Straßen lassen.
Insbesondere die Erdkröten sind während der Paarungszeit oft sehr gut zu fotografieren da sie mit sich selbst und der Suche nach Weibchen beschäftigt sind und dadurch die Fluchtdistanz und die Fluchtbereitschaft allgemein sehr zurückgeht.

©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de
©www.inesmondon.de


Häufig kann man auch Fehlpaarungen beobachten, hier hat sich ein Grasfrosch dazu gesellt der natürlich völlig chancenlos ist.


©www.inesmondon.de

Grasfrösche
(Rana temporaria) und Erdkröten sind für mich interessant und auch lustig zu beobachten und gerade in der Zeit nach dem langen Winter gibt es nichts schöneres als an einem Gewässer zu sein und den Tieren bei ihren Aktivitäten zuzuschauen und sie zu fotografieren.
©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de

Dieses Jahr ist alles sehr früh, der kurze und milde Winter, die warmen Temperaturen schon Anfang März haben die Amphibienwanderung und die Laichzeit um einige Wochen nach vorn verlegt. Insbesondere im Vergleich zum letzten Frühling ist das extrem früh dieses Jahr.
Abhängig ist das von den Temperaturen, insbesondere auch den Nachttemperaturen, die Gewässer müssen natürlich eisfrei sein und auch die Feuchtigkeit spielt eine Rolle. Das bedeutet, dass es da natürlich Schwankungen gibt.
Trotzdem kann man die Zeiträume etwas eingrenzen und einen sehr schönen Überblick gibt es auf Markus Gebels Amphibien und Reptilienseite in Form eines Kalenders.

Besonders hübsch finde ich auch die Wechselkröten
(Bufo viridis) deren Paarungszeit noch kommt. Ihre Rufe sind weit zu hören und an „guten Standorten“ kann man dann sehr viele Tiere beobachten und mit etwas Glück und Geduld auch  fotografieren, auch wenn sie etwas scheuer und agiler als die Erdkröten sind.
©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de

Eine sehr hübsche Amphibie ist auch die Gelbbauchunke
(Bombina variegata). Diese kleinen und sehr zart wirkenden Unken können beachtlichen Lärm machen und ihre markante Färbung und die herzförmige Pupille sind besonders schöne Merkmale.
©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de

Eine Besonderheit stellen noch die Moorfrösche
(Rana arvalis) dar, bei denen die Männer zur Paarungszeit eine sehr intensive Blaufärbung annehmen und dieses Blau ist wirklich einzigartig.
©www.inesmondon.de


©www.inesmondon.de

©www.inesmondon.de
©www.inesmondon.de
Dabei sieht man sehr deutlich den Unterschied zwischen den Geschlechtern.
©www.inesmondon.de

Und in ihrem Habitat sind sie trotz Vegetation leicht zu finden.
©www.inesmondon.de
©www.inesmondon.de

Auch wenn einige Amphibien ihre Paarungszeit dieses Jahr schon beendet haben, es sind auch noch viele "unterwegs" und es ist ein Schauspiel welches jedes Jahr auf`s Neue, sowohl fotografisch als auch zu beobachten interessant und faszinierend ist. Denn Frühling ist... wenn Laichzeit ist.
Meine Linkempfehlung zu diesem Thema ist Markus Gebels umfassende Seite zum Thema Amphibien und Reptilien mit ganz viel Information und wunderbar ästhetischen Bildern.


Ines
www.inesmondon.de

Kommentare:

  1. Liebe Ines,
    wie immer,wunderschöne Fotos.Und der Text ist auch gut durchdacht und von grossen informativen Gehalt.
    Es macht Freude,das Ganze anzuschauen und zu lesen.
    Herzliche Grüsse,
    Christian.

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Bilder von diesen faszinierenden Tieren! Ich liebe Amphibien seit Kindertagen. Darf ich fragen, welche Brennweite du benutzt, um so nah ranzukommen? Meistens sehen die Frösche mich, bevor ich sie sehe... und platsch! :)

    AntwortenLöschen