Montag, 1. Juni 2015

Scout Navigation and Maps – eine kostengünstiges Navigations-App


Anbieter von Navigationsgeräten und Apps gibt es mittlerweile zu Hauf. Bekannt sind vor allem TomTom und Navigon. Diese sind sicherlich sehr gut, kosten aber auch nicht gerade wenig. Ich möchte heute eine kostengünstige Navigationapp für das iphone vorstellen, nämlich Scout Navigation and Maps von der Telenav GmbH.
Ich suchte vor allem eine kostengünstige App, die auch offline funktioniert. Gerade wenn man im Ausland unterwegs ist können schnell hohe Roaming-Gebühren anfallen. So stieß ich auf Scout Navigation and Maps. Die App ist kostenfrei und ist für Android und iOS verfügbar. Das Kartenmaterial basiert auf den Open-Source-Karten von OpenStreetMap. Es steht umgehen die ganze Welt im Onlinemodus zur Navigation bereit. Zu Beginn kann man sich ein Land kostenfrei aussuchen, welches dann auch im Offlinemodus (Gerade für den Urlaub im Ausland sinnvoll) zur Verfügung steht. Jedes weitere Land für den Offlinemodus kostet ca. 3 Euro. Oder man kauft gleich die ganze Welt für den Offlinemodus für 10,99 Euro. Im vergleich zu anderen Anbietern wie TomTom oder Navigon ist das sehr günstig. Kann das was taugen?
Schön: Vorab kann man seine Orte als Favoriten speichern
Ich entschied mich für Spanien als Offline-Land für meinen Urlaub auf Teneriffa und lud mir das Land bereits zu Hause runter. Ich war sehr skeptisch, ob die App auch die kleinen Straßen auf dem Eiland kennen und uns sicher über die Insel leiten würde. Und siehe da: Die Karten sind wirklich erstaunlich gut! Jede noch so kleine Straße auf Teneriffa kennt das System. Zuvor sollte man unbedingt Daten-Roaming deaktivieren. Die App schaltet dann in den Offlinemodus.
Die Karte lässt sich in Tag, Nacht, Grau oder Outdoor darstellen. Die Darbietung ist übersichtlich. Zudem kann man wählen, ob man zu Fuß, mit dem Auto oder mit dem Fahrrad unterwegs ist. Auch die Real-Time-Verkehrsdaten (Im Onlinemodus) lassen sich gegen einen einmaligen Aufpreis von 10,99 Euro anzeigen. 
Prinzipiell leitet das Programm einen recht clever zum eingegebenen Ziel und schlägt mehrere Routen vor. Zudem kann man Routenkriterien wie "Autobahn oder Mautstraßen meiden", "kürzeste Route" oder "effizienteste Route" festlegen. Die Kriterien lassen sich ebenfalls für Fuß und Fahrrad festlegen. Ab und zu schlägt die App einen ein wenig umständlichen Weg vor und baut hier und da einen Haken ein, der nicht notwendig gewesen wäre. Das ist aber eher selten der Fall. Meist funktioniert die Routenführung sehr gut.

Hin und wieder schlägt die App einen Umweg vor

Fährt man dennoch anders, ortet das Programm einen umgehend neu

Was etwas nervt ist das Geplapper der App. Eine liebreizende Dame redet sich, wenn gewünscht in 14 Sprachen, den Mund fusselig. „Noch 400 Meter bis zum Kreisverkehr, noch 300 Meter bis zum Kreisverkehr, blabla“ Das muss in meinen Augen nicht sein da auch visuell gut angezeigt wird wann man wo abbiegen muss. Zum Glück kann man auf "stumm" schalten, was ich auch gemacht habe, weil ich das Gelaber nicht ertragen konnte. Immerhin sagt die App auch Straßennamen an, was mir ganz praktisch erscheint. Gegen Aufpreis kann man sich unterschiedliche Stimmenpakete kaufen. Vom Kleinen Nils über Spongebob bis hin zu Hui Buh. Naja, wer´s mag…weniger geredet wird vermutlich auch deswegen nicht…




Das viele Geplapper der App macht Spongebob vermutlich auch nicht besser
Es kam ein oder zweimal vor, dass die App abstürzte. In Anbetracht dafür, dass ich sie täglich genutzt habe ist das aber nicht viel und vertretbar. Allerdings saugt das Navigieren ziemlich viel Akku und man sollte im Auto unbedingt ein Ladekabel dabei haben. Wer wie ich gerne vergisst wo er sein Gefährt abgestellt hat, der kann sogar seine Parkposition per Knopfdruck speichern. 
Neben dem klassischen Navigieren von A nach B kann man auch die Umkreissuche aktivieren und sich Restaurants oder andere Orte anzeigen lassen. Diese werden aus aus Tripadvisor, Wikitravel oder Foursquare geladen. Das funktioniert sehr gut. Auch praktisch: Ich kann vorab meine Orte als Favoriten speichern. So kann ich im Vorfeld meine Foto-Locations einspeisen. Wer immer sicher gehen will, dass er nicht zu schnell fährt, kann die Kamera des smartphones als „Auge“ für die App nutzen. Scout zeigt somit präzise die aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzung und Überholverbote an und meckert, falls man per Bleifuß unterwegs ist. 

Apropos Fuß: Neu ist die Turn-by-Turn Navigation für Fußgänger. Wie beim Autofahren zeigt die App rechtzeitig an, wann man wo abbiegen muss. Selbst kleinere Wanderwege in den Bergen kennt das System und der richtige Weg zur Alm ist damit gesichert.



Das Menü ist übersichtlich und bietet viele Funktionen


Staus, Blitzer und Baustellen werden angezeigt
Auch wenn einige Features wie Real-Time-Traffic  oder das Anzeigen von mobilen Blitzern nur gegen einen einmaligen Aufpreis erhältlich und im Onlinemodus verfügbar sind, hat die App auch in der kostenlosen Version schon jede Menge zu bieten und ist gerade durch den Offlinemodus im Ausland ein hilfreiches und kostengünstiges Werkzeug, welches ich gerne nutze um im frühen Morgengrauen direkt zu meinen Fotolocations zu finden. Ein klarer Kauftipp von mir!

https://www.youtube.com/watch?v=XtqFwatPACA

Liebe Grüße, 
Pia
www.piasteen.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen