Montag, 20. Januar 2014

Tauglbach - Der rote Wilde



Es muss nicht immer das Ende der Welt sein, um tolle Fotomotive zu finden. Viele unglaubliche Naturspektakel liegen quasi direkt vor der Haustüre. Man muss sie nur suchen. Und vor allem finden. Das ist nicht immer so leicht. Klar, Google und ko erleichtern einem die Suche enorm, aber es gibt hin und wieder Plätze, die selbst mit Hilfe des Internets nicht so einfach zu finden sind. Zu diesen Orten gehört auch der in Österreich liegende Tauglbach. Zumindest ein Teil davon.


Weiß und weitläufig zeigt sich der Tauglbach an dieser Stelle

Die Steine sind übereinander geschichtet 


Die Farbe des Wassers ist phantastisch


Zuflüsse des Baches sind knallrot


Ein Teil des Baches ist extrem schmal und eng

Das Besondere an diesem wunderschönen Bach ist seine Vielfältigkeit. Die Farben wechseln von fast schneeweiß über Granitgrau bis hin zu tiefem Rot. Mal zeigt dich das Gewässer enorm breit und weitläufig, dann ist es wieder so schmal, dass man sich beinahe durch die Schlucht hindurchquetschen muss. Überall findet man kleine Wasserfälle, Gumpen und spannende Gesteinsformationen. Für Detailverliebte ist der Tauglbach ein riesen Spielplatz. Ich habe selten so fantastisch geformte Felsen gesehen.

          Wellenartig schlängelt sich der Felsen


Die Formen der Steine sind vielseitig

Die Vielseitigkeit mag vor allem an dem marmorartigen Gestein liegen, der sich über die Jahrtausende in Schichten übereinander gelegt hat. Die roten Felsen werden als Adneter Marmor bezeichnet. Es ist aber Kalkgestein und somit kein echter Marmor. Trotzdem trägt ein Teil des Baches den hübschen Namen „Marmorklamm“.

In der Marmorklamm

Ich war nun schon einige Male dort und bin immer wieder begeistert. Der Bach sieht jedes Mal anders aus. Zudem hat der Hauptbach so viele kleine Zuflüsse, dass man immer wieder etwas Neues entdecken kann. Was aber immer gleich bleibt ist die Klarheit des Wassers. Ich habe selten in einem Bach so klares und reines Wasser gesehen. Und bin noch nie in so kaltem Wasser gestanden! Nicht mehr als 8 Grad schätze ich hat das kühle Nass im Sommer. Die ersten Minuten hatte ich nur Schmerzen vor Kälte. Nach einigen Augenblicken wich das Leiden und die Beine waren einfach nur knallrot und taub. Das ist auch gut so, denn bis man es zu einigen Stellen im Bach geschafft hat, stapft man relativ lange durch den eiskalten Fluss. Einen Weg neben dem Bach sucht man vergebens.

Schuhe braucht man im Tauglbach selten
                             

Das kurze Video demonstriert, wie stark der kleine Bach selbst mit wenig Wasser ist. Die Gischt spritzt permanent an die Linse und das Stativ wackelt. (Ton an)

video


Auch im Winter hat der Tauglbach viel zu bieten. Zwar muss man aufpassen, dass man von herabstürzenden Schneelawinen oder Eiszapfen nicht erschlagen wird, aber ein Spaziergang durch den Bach ist zur kalten Jahreszeit einfach ein Traum! 


Märchenhaft sieht der Bach im Winter aus



Die Eiszapfen sind riesengroß

Ein Helm schützt mich vor herabstürzenden Eiszapfen

Die Reste der Herbstes sind noch zu erkennen

Abstrakt zeigen sich die Felsen und Eiszapfen

Das Eis verdeckt fast die komplette Felswand

Die Strubklamm im Wintermantel

Der letzte Sturm hat seine Spuren hinterlassen


Liebe Grüße,

Pia
www.piasteen.de



Kommentare:

  1. Liebe Pia,
    wie immer schöne Fotos und interessanten Text.
    Das Video macht sichtbar,wie stürmisch das Wasser ist,aber trotzdem hast Du mit richtiger Belichtungszeit die tolle Bewegung des Wassers sichtbar gemacht.
    VG,Christian Berger.

    AntwortenLöschen
  2. Super Bilder !


    VG Ludwig

    AntwortenLöschen
  3. Wollte nch was dazu schreiben.
    Bin nur 50 km entfernt, sehr oft in hallein und doch noch nie im Bach gewesen.

    VG Ludwig

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christian, vielen Dank, es freut mich wenn dir die Bilder gefallen. Ganz einfach ist es bei dem stürmischen Wasser nicht. Da muss man einfach immer und immer wieder probieren.
    Liebe Grüße, Pia

    Danke Ludwig! Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Gerade wenn du nicht weit entfernt wohnst!

    AntwortenLöschen